Skip to main content

Richtfest – Wen einladen?

Sobald der Rohbau und der Dachstuhl errichtet sind, wird es Zeit für das Richtfest. Dieses traditionsreiche Fest ist für alle Bauherren und zukünftige Hausbesitzer ein wichtiges und sicherlich auch ein uvergessliches Ereignis.



Ein Richtfest richtig feiern

Im Vergleich zu anderen Feiern und Festen muss das Richtfest nicht nach strengem Plan abgehalten werden. Auch wenn es seit dem 14. Jahrhundert bekannt ist, kann man auf strenge Linien getrost verzichten, denn beim Richtfest geht es eher lustig und unkompliziert zu. Es gibt keinen Dresscode und niemand wird ein 5-Sterne-Menü erwarten. Ist das Wetter gut, dann nutzen viele Bauherren den Grill und bereiten darauf die Speisen zu. Auch für Getränke sollte ausreichend gesorgt sein. Natürlich denkt man dabei nicht nur an die Erwachsenen, sondern auch an die Kinder. Damit das Fest ein voller Erfolg wird, sollten möglichst viele Leute daran teilnehmen.

Mit wem feiert man das Richtfest?

FreundeDer Tag an dem das Richtfest gefeiert wird, ist nicht nur für die zukunftigen Hausbesitzer ein wichtiger Tag. Damals und auch heute, wird dieses Fest zusammen mit allen Arbeitern gefeiert. Jeder, der am Bau beteiligt war, ganz besonders natürlich die Zimmermänner, sollte an dem Tag anwesend sein. Dies ist auch der Grund, warum das Richtfest immer an einem Arbeitstag und unter der Woche, direkt auf der Baustelle gefeiert wird. Das Fest ist ein Dankeschön an alle Helfer und Arbeiter. Aber auch der Architekt, die Baufirma und andere wichtige Personen können eingeladen werden.

Möchte man sich richtig auf das Fest vorbereiten, dürfen die folgenden Personen nicht auf der Gästeliste fehlen:

  • Handwerker
  • Zimmermänner
  • Baufirma
  • Nachbarn
  • Freunde
  • Bekannte
  • Familie

Als kleines Dankeschön und einer Art Abschied für die Handwerker, wird das Richtfest auch gleichzeitig genutzt, um Kontakte zu den neuen und zukünftigen Nachbarn zu knüpfen. Man kann sich auf eine nette und unkomplizierte Weise kennenlernen und begrüßt daher natürlich auch die Nachbarschaft beim eigenen Richtfest.

Damit man allen Gästen gerecht werden kann, sollte man beim Richtfest großzügig planen. Das gilt nicht nur für das Essen, sondern auch für die Getränke. Sind die Kleinsten unter den Gästen versorgt, dann sollte man auch die alkoholischen Getränke für die erwachsenen Besucher nicht vergessen. Bei gutem Wetter findet das Richtfest natürlich im Freien statt. Sitzgelegenheiten bieten dabei am besten viele Bänke und große Tische.

Das Richtfest als neuer Abschnitt

Das Richtfest ist nicht einfach nur ein Fest. Mit ihm beginnt auch gleichzeitig ein neuer Abschnitt. Die zukunftigen Hausbesitzer können ihren Gästen stolz den Baufortschritt zeigen und können sich anschließend mit der Innengestaltung und der Einrichtung befassen. Feiert man das Richtfest mit allen wichtigen Personen, dann wird an diesem Tag etwas ganz Besonderes beendet. Der Dank gilt daher allen Helfern und natürlich auch allen Anwesenden. Als Bauherr hält man natürlich auch eine Rede vor seinen Gästen und kann sich freuen, schon so weit gekommen zu sein. Dank dem Richtkranz oder dem Richtbaum ist für jeden Außenstehenden schnell zu erkennen, was gefeiert wird. Deswegen ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn sich immer mehr Gäste und Besucher einfinden. Viele Nachbar werden von sich aus zu dem Fest kommen und eine kleine Aufmerksamkeit oder ein Begrüßungsgeschenk für die zukünftigen Hausbesitzer mitbringen.